Prinz Haakon von Norwegen im Straßenkinderheim

prinz-haakon-und-verena-stamm.jpg 
Prinz Haakon mit Verena Stamm

Königlicher Besuch fand sich gestern im Straßenkinderheim der Fondation Stamm ein: Prinz Haakon, Thronfolger in Norwegen, besuchte im Auftrag der Unicef das „Centre Birashoboka“ in Kanyosha, unsere Auffangstation für Straßenkinder in Bujumbura.
Prinz Haakon wurde am Vormittag von den Trommlern des Straßenkinderheims auf dem Flughafen von Burundi begrüßt. Verständlicherweise waren die Jungs nervös! Sie meisterten ihre Aufgabe aber mit Bravour, so dass es sich der Prinz nicht nehmen lassen wollte, auch einmal die Trommel zu schlagen. Der Besuch des Prinzen im Heim selbst wurde eindrucksvoll mit einer zweiten Darbietung der burundischen Kunst untermalt. Unter dem Pavillon im Innenhof des Heims sitzend, verfolgte Prinz Haakon das Spektakel aufmerksam und konzentriert. Auch wir Freiwilligen Helfer – Ruth, Kerstin, Nadine, Imani und ich – sowie einige Journalisten waren beeindruckt von den Fähigkeiten der Trommler. Hohe Sprünge und archaische Tänze gehören ebenso zum Repertoire dieser musikalischen Tradition wie auffälliger Körperschmuck und charakteristische Kleidung in den Nationalfarben Burundis.
Nach der Vorführung ließ sich der Prinz das Straßenkinderheim zeigen. Verena Stamm führte ihn durch die Schlafräume der Jungs sowie über den kleinen Hof. Zu einer Besprechung zogen sich die beiden schließlich in den Raum zurück, der eigentlich der Essensausgabe dient und als „Wohnzimmer“ genutzt wird. Drei Jungs, die zuvor ausgewählt worden waren, hatten nun die einmalige Gelegenheit zu einem Gespräch mit dem Thronfolger Norwegens. Zwei Frauen aus dem Mutter-Kind-Heim in Kamenge der Fondation Stamm erhielten ebenfalls eine Audienz. Wir, die wir draußen warteten, nutzten die Zeit und fragten die Kinder: Wie fühlt ihr euch? Ist es gut gelaufen? Die Trommler waren zufrieden, obwohl es einige unvorhergesehene Stürze gegeben hatte. Zu sehen war auf jeden Fall, dass die Vorstellung das Äußerste von den Jugendlichen gefordert hatte. Von Schweiß durchnässt und schwer atmend standen uns Emanuell, Cisar & Co. gegenüber.
Spannend wurde es noch einmal, als Prinz Haakon mit Verena die Unterkunft verließ und uns die beiden zusammen mit den Trommlern eine Kostprobe ihrer musikalischen Talente zukommen ließen. Anschließend widmete sich der Prinz der Presse, um dann seinem straffen Zeitplan Folge zu leisten und sich auf den Weg zu weiteren Hilfsprojekten zu machen. Ein außergewöhnlicher Tag für die Fondation Stamm und für uns fand sein Ende.

Advertisements

~ von lauraschmidtniederhoff - Oktober 30, 2007.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: